Chemnitz

Bitte bewerben Sie sich hier auf „ITsax.de“ mit dem „Jetzt bewerben“ Link/Button rechts oben.

Die Biomedizinische Technik (BMT) ist ein außerordentlich vielfältiges Fachgebiet, das in der Ausbildung sowohl Themenbereiche der Elektrotechnik und Informatik als auch der Medizin umfasst. Die Entwicklung innovativer, energieeffizienter und zukunftsweisender Medizinprodukte erfordert vielfältige Kenntnisse in den Fachgebieten Elektrotechnik und Elektronik, implantierbare Mikrosysteme und Sensortechnik sowie Messdatenverarbeitung, -übertragung und Speicherung. Zusätzlich sind grundlegende medizinische Kenntnisse der Anatomie und Physiologie sowie in den Einsatzgebieten medizintechnischer Geräte unabdingbar.

Die besondere Ausrichtung des Bachelorstudiengangs Biomedizinische Technik auf die Kombination von Aspekten der Elektro- und Sensortechnik, der Informatik und Messdatenverarbeitung sowie der Medizin trägt den neuen Anforderungen Rechnung, die heute an Ingenieure der Medizintechnik gestellt werden, um innovative und zukunftsweisende Geräte für die Medizin entwickeln zu können. Die Kombination der Fachbereiche Elektrotechnik und Informatik zusammen mit einer thematisch breit gefächerten Grundlagenausbildung in der Medizin unterscheidet den Studiengang deutlich vom an der TU Chemnitz angebotenen Bachelorstudiengang Medical Engineering, der inhaltlich eng an den Maschinenbau angelehnt ist, und von medizintechnischen Studiengängen anderer Hochschulen.

Die Medizintechnik ist eine der am stärksten wachsenden Branchen in Deutschland. Laut Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat sich der Gesamtumsatz von 14,7 Milliarden Euro im Jahr 2005 um 21,4% auf 18,7 Milliarden Euro 2008 gesteigert; bis 2020 wird gegenüber 2008 mindestens mit einer Verdopplung gerechnet. Bedingt wird diese Entwicklung zum einen durch den demografischen Wandel und zum anderen durch die schnell voranschreitende Entwicklung in der Medizintechnik und Medizin. Wie in vielen anderen ingenieurwissenschaftlichen Bereichen besteht auch in der Medizintechnik eine Diskrepanz zwischen den Studenten- sowie den Absolventenzahlen und der Nachfrage seitens der Industrie. Für die Absolventen des Bachelorstudiengangs Biomedizinische Technik bedeutet dies eine hervorragende berufliche Perspektive.

Arbeitsmöglichkeiten bieten sich den Absolventen dieses Studiengangs in Unternehmen der Medizintechnikbranche, Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern, aber auch in der Qualitätssicherung, Risikoanalyse und der Beratung. Die möglichen Aufgabenfelder sind extrem breit gefächert; sie umfassen unter anderem

  • Forschung, Entwicklung und Konstruktion neuer innovativer Medizingeräte,
  • Marketing, Produktmanagement und Vertrieb medizinischer Geräte,
  • Entwicklung und Betreuung von Softwaresystemen im Gesundheits- und Medizinwesen,
  • Medizinproduktberatung und Qualitätsmanagement in Unternehmen, Krankenhäusern, bei Zertifizierungsstellen und Prüfinstituten,
  • Wartung und Instandsetzung von Medizingeräten im klinischen Umfeld.

Die breite und fundierte Ausbildung im Studiengang Biomedizinische Technik in den Themenbereichen Elektrotechnik, Informatik und Medizin befähigt die Absolventen, an der Schnittstelle zwischen Technik und Medizin zu arbeiten und als Bindeglied zwischen Technikern und Medizinern.

Entwicklung, Software, Technik, Biomedizin, ITsax.de, Empfehlungsbund