Von Siegern, Innovationen und grünen Bussen – ein kurzer Blick zurück

Montag, 08. Januar 2018, 15:06 Uhr

thanks-1804597_640Einmal Blinzeln und schon werden wieder die Kalender ausgetauscht! So kam uns 2017 vor. Wenn wir aber einen schüchternen Blick über die Schulter werfen, sehen wir, was dank Euch, unseren engagierten Gründer/innen, Partnern, Besuchern und Followern wirklich los war. Nämlich jede Menge!

 

An dieser Stelle sagen wir DANKE

Für ein erfülltes Jahr mit Momenten, die uns keiner nimmt! Die erfolgreiche Gründung nach harter gemeinsamer Arbeit und Vorbereitung, der Bewilligungsbescheid nach unzähligen Iterationsschleifen mit uns für Förderanträge etc., unzählige Augenpaare in den Veranstaltungen und neugierige Fragen an unsere spannenden Referenten bei Gründerfoyer und Founder-Meetups, jede Menge spannende Gründungsideen, auf deren Fortsetzung wir uns in 2018 freuen!

Aber lest selbst…

 

– INSPIRIEREN –

Mit Freude und vielen bleibenden Erinnerungen schauen wir zurück auf unser persönliches Highlight 2017.

Zum Gründerfoyer #46 legte der Flixbus einen Zwischenstopp auf unserem Campus ein. Authentisch und mit dem Schalk im Nacken ließ André Schwämmlein, Mit-Gründer und Geschäftsführer des Busgiganten, die mehr als 500 Zuhörer im Auditorium teilhaben an der Geschichte des grünen Busses und seinem unglaublichen Weg auf der Erfolgsspur.

Fahrt noch ein Stück mit, lest im Blog nach und schaut den Film zum Gründerfoyer #46.

Collage Flixbus

 

Im September 2017 feierte unsere Gruppe Gründer und Gründungsinteressierte auf der Plattform Meetup quasi ihren ersten Geburtstag. Gestartet mit einem Grüppchen Interessierter und ursprünglich initiiert von einem unserer eigenen Gründer sind mittlerweile mehr als 400 Mitglieder der Gruppe gespannt, welches Thema sie beim nächsten Treffen erwartet. In acht Founder-Meetups versammelten wir zu ganz unterschiedlichen Schwerpunkten in 2017 rund 1.000 Teilnehmer. Mut zur Lücke im Startup-Leben, soziales Unternehmertum, Crowdfunding, mit dem Flixbus auf der Erfolgsspur oder das Gründerlichteln sind nur einige der Themen. Jedes Mal freuten wir uns über bekannte, aber auch viele neue Gesichter.

Collage

 

Bereits zum vierten Mal pilgerten im November mehr als 100 Besucher zum Business Idea Slam an der HTW Dresden. Acht ausgewählte Teams slamten oder pitchten ihre Geschäftsideen zum Thema technologisch | sozial | kreativ.

Am Ende überzeugte eine Idee sowohl das Publikum, als auch die Jury: Matabooks – vegane Bücher. Kay Hedrich, Gründer von „Matabooks“, zeigte dem Publikum, wie man tierische Bestandteile eines Buches durch vegane Erzeugnisse, in seinem Falle Graspapier, ersetzen kann. Mit Witz und Raffinesse – denn Katzen gehen immer – gewann er sowohl die Besucher als auch die Jury für sich und sahnte den ersten Preis ab: einen Arbeitsplatz für 3 Monate im Coworking Space Impact Hub Dresden.

Lest mehr dazu in unserem Blog.

BIS_Collage

 

– WISSEN –

Collage GoE Bis zum Sinken überladen, entfernte sich glücklicherweise kaum einer aus dem Hörsaal, als wir uns in unserer Vorlesung Gründungsorientierte BWL – How to start a startup? einem prall gefüllten Hörsaal gegenüber sahen. Aus allen möglichen Studienrichtungen kommen die Studierenden, die sich in der Vorlesung einen umfassenden Überblick zu den Themen geben lassen, mit denen Startups und deren Gründer konfrontiert sind.

Kompakter, da meist akuter Handlungsbedarf da ist, geht es bei den Startup Basics in insgesamt sechs Stunden an zwei Abenden zu. In drei Veranstaltungsrunden machten sich in 2017 mehr als 60 Interessierte fit für’s Gründen.

Neben jeder Menge Input zu Geschäftsidee, Förderungen, Finanzierungsformen etc. beziehen wir bei diesem Format Praxispartner mit ein, die gern auf bereits ganz konkrete Fragen antworten. So wird u.a. das Hausbankgespräch, vor dem viele Gründer großen Respekt haben, von einer Ansprechpartnerin der Ostsächsischen Sparkasse vorgestellt. Neu dabei im ersten Seminardoppelpack dieses Jahres ist die Verbraucherzentrale Sachsen, die sich dem Thema Absicherung in der Gründungsphase widmet.

Es sind noch Plätze frei für den 23. und 25. Januar zu den Startup Basics an der HTW Dresden. Mehr Informationen zu Format und Anmeldung findet Ihr hier.

 

– FINANZIEREN –

Ein sportliches Sixpack gab es im EXIST-Forschungstransfer in 2017 – Mit mehr als fünf Millionen Euro ausgestattet, konnten sechs unserer Teams mit ihren Gründungsvorhaben starten. Zuvor hatten sie in den Jury-Runden im November 2016 und Mai 2017 die hochrangige Jury von ihren Startup-Ideen überzeugt. Eine stattliche Bilanz für das vergangene Jahr: Platz 3 im Bundesranking aller antragstellenden Einrichtungen und damit beste Voraussetzungen für alle, die mit uns eine tolle Geschäftsidee entwickeln und dafür diese Förderung einwerben wollen!

Wir sind sicher, dass wir von allen Teams in Zukunft jede Menge zu lesen und zu hören bekommen. Denn sie haben alle den Finger am Puls der Zeit und sind in gefragten Märkten unterwegs. Vom Carbon-Geflecht aus dem Leichtbau, über blutdruckregulierende Nahrungsergänzungsmittel für Haustiere bis zu innovativem Trägermaterial für Gewebetransplationen oder der Entwicklung von Zelltherapeutika aus Nabelschnurzellen.

 

Im September wagten sich neun unserer aktuellen Teams beim Investorentag in Dresden vor eine Runde aus 10 Investoren, um ihre Geschäftsideen zu präsentieren. Von der Instandhaltungssoftware der Ärzte für Maschinen bis zum Hopfenrevolver und (quasi) essbarem Dünger waren viele spannende Ideen dabei. Anders als bei bekannten Formaten, in denen oft nur der Daumen hoch oder heruntergeht und man über Beteiligungen diskutiert, geht es uns darum, sich ein intensives Feedback zu Idee, Stand der Innovation, Team und Präsentation holen zu können.

Beim gemeinsamen Abendessen wurde der Austausch zwischen Startups und Investoren fortgesetzt, erste Bande geknüpft oder gemeinsame Deals weiter diskutiert.

 

– GRÜNDEN –

Sie haben’s getan! Runde 20 der Startups aus unserer Schmiede haben in 2017 ernst gemacht und ihr Unternehmen gegründet. Wir gratulieren zu diesem Schritt, der für alle Beteiligten sicher mehr bedeutet als den monatlichen Gang zum Steuerberater.

Damit das möglich wurde, musste einiges getan werden: ein vernünftiges Geschäftsmodell musste her, aus dem Prototyp das verkaufsfähige Produkt fertig gestellt, Kunden wollten gewonnen werden … Für viele der Startups hätte das ohne finanzielle Unterstützung nicht geklappt. Zum Glück bieten die beiden EXIST-Programme Forschungstransfer und Gründerstipendium genau diese. Und die Conimon GmbH, die Cyface GmbH, die DyNAbind GmbH, die hoots classic GmbH, die Senorics GmbH und die grünerdüngen GmbH haben diese Chance genutzt.

Ihr seid neugierig, was die Teams eigentlich den ganzen Tag machen? Drei der Startups waren bereits zu Gast in unserem Blog. Lest gern nach: Conimon Cyface infrasolid

Noch nicht genug? Dann schaut noch ein bisschen weiter zurück und lest auf der Website des Bundeswirtschaftsministeriums, was dresden|exists seit 1998 bewegt und voran gebracht hat.

Viel Erfolg beim Wachsen, haltet Eure Teams zusammen, behaltet das große Ganze im Auge und bleibt neugierig!

Gründen_Bildleiste

 

Collage Schlechte Ideen kommen in die Tonne, gute in den Container. In unserem Falle in den StartupCube. Wissenschaft und Business liegen bei Gründungsideen im Uni-Umfeld oft nahe beieinander. Nicht selten aber fehlt der Raum, der Umsetzung einer Idee in einem Geschäftsmodell eine Chance zu geben. Raum für Kreativität und qualmende Köpfe, die nicht gleich einen Feueralarm auf dem Campus auslösen. Fernab des Labors oder des Instituts.

Und so freut sich das Team von dresden|exists, neben den bewährten Bausteinen Beraten | Trainieren | Finanzieren, nun auch Raum für Ideen im Angebot zu haben. Auf knapp 15 m² dürfen die Gedanken fliegen, Teammeetings abgehalten oder Kunden und Investoren empfangen werden. Die ersten Container sind bereits bezogen. Das Angebot zur kostenfreien Nutzung der StartupCubes richtet sich an Studierende, Absolventen und Mitarbeiter der TU Dresden, die eine eigene Gründungsidee umsetzen wollen. Fragt gern beim Team von dresden|exists nach.

 

– GEWINNEN –

Die Innovationskonferenz ist der Höhepunkt des futureSAX-Jahres. Hier wird vor Investoren gepitcht, mit Kooperations- und Projektpartnern genetzwerkt, Trends und Innovationen finden eine Plattform. Höhepunkt ist die Preisverleihung in den Kategorien Innovation, Idee und Transfer. Besonders stolz sind wir auf unsere Alumna, die watttron GmbH, welche mit ihren innovativen Heizpixeln den Ideenwettbewerb für sich entschied.

Was genau los war auf der Innovationskonferenz lest gern in unserem Blog, denn wir waren für Euch dabei! Mehr zur Preisträgerin watttron GmbH findet Ihr im Nominiertenfilm von futureSAX.

Noch bis 31. März könnt Ihr Euch für den futureSAX-Ideenwettbewerb bewerben!

 

Doppelsieg für unsere Teams beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland. Die watttron GmbH, als erklärter Sieger der Gründungspreise 2017, holte im Cluster Energie | Umwelt | Solar den ersten Platz. Die infrasolid GmbH steht dem kaum nach und belegt im Ranking Platz 2.

Preisträger-Portrait der watttron GmbH

Psssssst… Noch bis 19. März könnt Ihr Euch für die neue Runde bewerben!

 

Grüner wird’s nicht? Oh doch! Beim Sächsischen Umweltpreis 2017 setzte sich das Team von grünerdüngen und die Professur Ökologischer Landbau der HTW Dresden gegen ihre Mitbewerber der Preiskategorie Umweltfreundliche Produkte durch und räumte den ersten Preis ab. Wenn die drei Gründer nicht gerade auf dem Feld ihren Klee ernten, haben sie ihr Büro in der Gründungsschmiede der HTW Dresden und sind aktuell gefördert über das EXIST-Gründerstipendium.

Die Pressemitteilung des SMUL gibt’s hier
Den Finalistenfilm zum Sächsischen Umweltpreis findet Ihr hier

Collage


dresden|exists (TU Dresden)

Logo.jpg20170925 32672 f7dlht
dresden|exists – Von der Idee zum Unternehmen: dresden|exists ist der Partner, um mit Ideen aus der Dresdner Wissenschaft neue Wirtschaftskraft zu schaffen. Seit mehr als 10 Jahren begleitet dresden|exists Studierende, Absolventen und Wissenschaftler individuell von der ersten Idee bis zur Umsetzung im eigenen neuen oder einem bereits etablierten Unternehmen. Um Ideen optimal umzusetzen, bietet dresden|exists individuelle und kostenfreie Beratung, ein umfassendes Angebot aus Informations- und Qualifikationsveranstaltungen sowie gezielten Kontakt zu Partnern, die weitere Kompetenzen und Unterstützung bereitstellen.