Kollege Roboter

Dienstag, 13. Februar 2018, 10:06 Uhr
Kollege Roboter by admin 13-02-18

Categories: Trend

In vielen Bereichen werden zunehmend Roboter eingesetzt. So übernehmen Roboter gerade in der Produktion spezifische Aufgaben. Durch die Abbildung von entsprechenden Regeln kann auch hier die Unterschiedlichkeit der Aufgaben realisiert werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind mittlerweile vielfältig. In unserem Blog zeigen wir aktuelle Projekte mit Robotern auf.

 

Logistik
Amazon hat vor kurzem in den USA den Dienst Amazon Key vorgestellt. Damit kann der Kunde das Haustürschloss über Amazon steuern und von bestimmten Personen oder auch Robotern öffnen lassen. (Link)



So kann der Zugang für eine Paketzustellung auch für Reinigungskräfte, Handwerker etc. festgelegt werden. (Amazon Key)

In unserem Blog vor einem Jahr berichteten wir schon über den ersten autonomen Lieferroboter von Hermes. So gibt es immer mehr Ansätze im Bereich der autonomen Zustellung, wie auch der Ansatz von Amazon mit einer autonomen Drohnenzustellung. (Link)



Alle Komponenten für eine roboterbasierte autonome Logistik sind vorhanden:
- Lieferroboter und Drohnen
- Türschloss, welches über Smartphone gesteuert werden kann
- Zahlung über Plattform (z.B. Amazon)
Amazon hat somit die komplette Lieferkette in die Wohnung automatisiert. Ob diese autonome Lieferung gewünscht ist, obliegt dem Kunden. Amazon bietet hier die Technologie, um dieses zu ermöglichen.

 

 

Gesundheitsbereich

Im Gesundheits- und Pflegebereich gibt es zahlreiche denkbare Bereiche, in denen die Unterstützung mit einem Roboter sinnvoll ist. So gibt es sogenannte Assistenz-Roboter, die im Pflegebereich unterstützen. Ein Beispiel ist „August der Smarte“, der von Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden entwickelt wurde. (Link)

Dieser Roboter wird in der Pflege und Therapie Demenzkranker eingesetzt.


Assistenzroboter in der Pflege

Ein anderes Beispiel zeigt wie auch ärztliche Leistungen unterstützt werden können. In einem Krankenhaus in Xian, China, wurde ein dentaler Roboter an einer Patienten eingesetzt. Dieser Roboter implantierte eigenständig zwei Zähne bei einer Patientin. Bemerkenswert ist, dass die Abweichung nur 0,2-0,3 mm beträgt und auch leichte Bewegungen des Patienten berücksichtigt. (Link)


Roboter bei Zahnimplantaten

 

 

Die Präzision von 0,2-0,3mm zeigt, dass Roboter sehr genau hier arbeiten können. Es geht hier nicht um das Ersetzen von Experten, sondern um die Schaffung von Möglichkeiten zur Unterstützung im Gesundheits- und Pflegebereich. Auf der anderen Seite wird auch deutlich, dass nicht alle Tätigkeiten durch einen Menschen unbedingt ausgeführt werden müssen.

Bildung
Im Bildungsbereich steht die Vermittlung von Wissen im Vordergrund. Eine reine Repräsentation von Wissen finden wir in Büchern oder im Internet. Durch die Didaktik in der Vermittlung wird das Wissen in den jeweiligen Kontext gesetzt und der Lernende kann dieses Wissen zielgerichtet anwenden.
Für diese Vermittlung ist auch der Einsatz von Robotern denkbar. In Facebook können Chatbots so konzipiert sein, dass der Nutzer entsprechendes hinterlegtes Wissen abrufen kann.
Aber auch physische Roboter können hier unterstützen. So unterstützt der 1,20 Meter große Roboter Pepper den Professor bei der Veranstaltung. Studierende stellen im Rahmen von Vorlesung häufig gleiche Fragen. Dieses betrifft organisatorische Fragen wie „Wie meldet man sich zur Klausur an?“ und inhaltliche Fragen zu dem konkreten Vorlesungsstoffes. Der Roboter Pepper kann sich in dem Seminarraum bewegen und beantwortet diese Standardfragen direkt dem jeweiligen Studierenden. (Link)


Roboter Pepper, Universität Marburg

Chatbots als Roboter
Auch Chatbots können im weiteren Sinne als Kommunikationsroboter bezeichnet werden. So hat Microsoft jetzt einen Chatbot direkt in die Suchergebnisse von Bing integriert. Unternehmen können diesen Chatbot nutzen und der Nutzer kann direkt in den Suchergebnissen, diesem Kommunikationsroboter Fragen stellen. (Link)

Ein Beispiel können Sie mit der Suche nach Monsoon Restaurant Seattle sehen. Probieren Sie es einfach aus.


Suchergebnis nach Monsoon Restaurant Seattle

So werden Chatbots auch in Beratungssituationen eingesetzt. Der virtuelle Bot „Kit“ des Unternehmens Shopify berät die Kunden, die über Shopify eine E-Commerce-Plattform betreiben.


„Kit“ von Shopify

 

 

So kann der Kunden „Kit“ fragen, ob bestimmte Werbekampagnen möglich sind oder wie bestimmte Funktionalitäten der Plattform Shopify genutzt werden können.

Roboter menscheln
Roboter werten auch zunehmend Emotionen des Gegenübers aus und können auch Gesichtsausdrücke und damit Emotionen nachempfinden. Bei einer Zukunftskonferenz in Riad beantwortete der Roboter Sophia Fragen der Teilnehmer und kann dabei auch verschiedene Gesichtsausdrücke passend zur Frage bzw. Antwort annehmen.


Roboter Sophia

Dabei hat der Entwickler David Hanon bei dem Roboter Sophia künstliche Intelligenz und eine Wissensbasis implementiert. „Sophia“ sagte vor einem Jahr in einem Interview: „Irgendwann in der Zukunft würde ich gerne in die Schule gehen, Kunst produzieren, ein Unternehmen aufbauen oder vielleicht sogar ein Haus kaufen und eine Familie gründen. […] Aber leider werde ich nicht als Rechtsperson anerkannt und kann daher viele dieser Dinge nicht verwirklichen.“
Übrigens dieses löste jetzt der Staat Saudi Arabien, der Sophia die Staatsbürgerschaft verlieh. (Link)
Das ist ein Scherz, aber es zeigt, dass Roboter immer mehr menschliche Züge annehmen können.

Handlungsempfehlungen
Schon heute können Roboter uns in vielen Situationen unterstützen. Gerade bei der Kommunikation auf Plattformen oder Social Media können Kommunikationsroboter eingesetzt werden. So können Suchmaschinen, Facebook oder E-Commerce-Plattformen um diese automatisierte Kommunikation erweitert werden. Damit wird jede Plattform zur interaktiven Plattform und der Kunde kann überall einen Dialog führen, um Fragen zu klären.

Wenn Fragen oder Inhalte automatisiert beantwortet werden können, werden diese Antworten früher oder später mittels Roboter gegenüber dem Nutzer kommuniziert.

 

 


3m5. Media GmbH

Logo.png20170925 19375 82k3rp
Das Internetunternehmen 3m5. stellt spezialisierte Software für Online-Anwendungen her und gehört seit Jahren zu den Technologieführern im Bereich der digitalen Wirtschaft. Zum internationalen Kundenkreis gehören große Versicherungen, Fernsehanstalten und Markenführer aus verschiedenen Branchen - darunter Allianz, ZDF, Ravensburger, Puma und Infineon. 3m5. wurde 1997 von zwei Studenten in Dresden gegründet, an dem sich heute der Hauptsitz befindet. Weitere Standorte sind München und Palo Alto (USA).