So wirst du zum SOAP-UI Advanced User

Montag, 12. März 2018, 10:59 Uhr

SOAP-UI ist ein sehr umfangreiches Tool, dessen Möglichkeiten endlos zu sein scheinen. SOAP-UI bietet zusätzlich zu den „normalen“ SOAP Serviceaufrufen, viele andere Funktionen wie den Aufruf einer Datenbank oder auch REST Calls. Ich möchte hier nun einige kleine Tipps und Tricks zeigen, wie Sie Ihre SOAP Testsuite handhaben und erweitern können …

Next Level

Schnelles und einfaches ändern der auszuführenden Umgebung in SOAP-UI

 

environment_tabelle_b

 

Was wir hier sehen sind die Properties in einem SOAP Projekt. Das sieht auf den ersten Blick sehr viel erschreckender aus, als es eigentlich ist. Dieser Aufbau ermöglicht es uns, mit einer Änderung in der Property „environment“ eine oder mehrere Testsuites in einer anderen Umgebung auszuführen. Haben wir gestern die Tests auf unserer T-Umgebung ausgeführt und heute hat das Deployment auf die Q-Umgebung stattgefunden, müssen wir nur den Wert „T“ auf „Q“ ändern und alle Tests laufen nun in dieser Umgebung.

 

Hier nun die Erklärung welche Funktion die einzelnen Properties ausführen und wozu wir diese benötigen:

environment – Hier wird die ausführende Umgebung festgelegt. Es muss nicht zwingend ein Buchstabe oder String sein. Hier könnte auch eine Zahl stehen. Es ist nur wichtig zu wissen, wie die ausführende Umgebung heißt, welche wir auf einer anderen „Ebene“ festgelegt haben.

endpointT bzw. endpointQ –  Hier tragen wird die genaue Endpointadresse unseres Service der jeweiligen Umgebung ein. Wichtig bei diesen Properties ist, dass wir hier wissen müssen was unsere environment Werte sein sollen. Im konkreten Beispiel haben wir uns für endpointT bzw. endpointQ entschieden. Deswegen können wir die Werte „T“ und „Q“ im enviroment eintragen. Warum das so sein sollte wird im nächsten Punkt erklärt.

endpoint – ${#Project#endpoint${#Project#environment}}

mit ${#} können wir in SOAP-UI auf Properties zugreifen und die dazugehörigen Werte auslesen.

Bei dem Eintrag passiert nun folgendes: SOAP-UI erzeugt hier einen Variablen Namen mit dem in den Projekt Properties gesucht wird.  ${#Project#endpoint wird zu „endpoint“ und ${#Project#environment}} wird zu dem Wert welcher in „enviroment“ eingetragen wurde.
In unserem Fall würde es also zu „endpointT“ werden. SOAP-UI „merkt“ sich nun für die Durchführung einer Testsuite den Wert von dem Property „endpointT“ in der Property „endpoint“.

Somit ist es möglich bei einem SOAP Request bei Endpoint folgendes einzutragen: ${#Project#Endpoint}. Wenn der Request ausgeführt wird, hat das zur Folge das SOAP-UI die Properties in PROJEKT ausliest; in unserem Fall z.B.: das Property „endpoint“.

Somit haben wir immer die korrekte Endpoint Adresse für alle Service Tests in einer Testsuite mit einer einzigen Änderung angepasst und müssen nicht mehr mühsam manuell alle Endpoints händisch ändern.

Mehr Tipps rund um SOAP-UI folgen …

 

 

The post So wirst du zum SOAP-UI Advanced User appeared first on ANECON Blog.


Nagarro Testing Services GmbH

Logo.png20180410 5180 4yzswo
Anfang 2018 erwarb das internationale IT-Unternehmen Nagarro das Softwarehaus ANECON. Nagarro gehört zur deutschen Allgeier Gruppe und legt die Schwerpunkte auf agile Software-Entwicklung, Test-Automatisierung, Cloud-Technologien und Transformationsprojekten für Industrie 4.0 Lösungen. Große Unternehmen wie Andritz, ErsteBank, Lufthansa, ÖBB oder Siemens arbeiten mit Nagarro zusammen, um entscheidende Wettbewerbsvorteile zu erzielen. In weltweit 25 Niederlassungen beschäftigt Nagarro über 4.500 ExpertInnen. Die beiden Unternehmen verstärken einander mit einem starken lokalen Footprint einerseits und der internationalen Expertise anderseits.