ASQF Förderpreis für Masterarbeit im Bereich Hörgeräteentwicklung

Montag, 09. Juli 2018, 10:06 Uhr

Am 6. Juli 2018 fand an der Friedrich-Alexander Universität (FAU) Erlangen traditionell die Absolventenfeier statt. Für die Absolventen endet die Phase des Lernens und es beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Kai Ehrensperger freute sich besonders: er erhielt für seine, am Lehrstuhl für Informatik 5 angefertigte, herausragende Masterarbeit zum Thema “Deep Learning-based Noise Reduction for Hearing Instrument Applications” den ASQF Förderpreis.

“Neben seinen herausragenden Studienleistungen hat Kai Ehrensperger bei seiner Masterarbeit vielfältig gezeigt, dass ihm neben theoretisch fundierten Konzepten auch anwendungsnahe Lösungen wichtig sind”, so Dr. Andreas Maier, der betreuende Professor.

Die Abschlussarbeit, welche in Zusammenarbeit mit einem Erlanger Hörgerätehersteller stattfand, beschäftigte sich mit der Anwendung von “Deep Learning Strategien” auf eine Störgeräuschbefreiung im Hörgerät.

Durch sein breites Vorwissen in diesem Bereich habe Herr Ehrensperger schnell in die Thematik einsteigen können und bei seinen Lösungen nie die besonderen Randbedingungen der Hörgeräteentwicklung aus den Augen verloren. Von Seiten des Unternehmens sei er im Verlauf der Arbeit als äußerst intrinsisch motiviert und schnell in der Umsetzung von neuen Ideen aufgefallen. Die aus der Arbeit resultierende Software genüge höchsten Ansprüchen in Bezug auf Design, Dokumentation und Test und ist dem ASQF Preis angemessen, heißt es weiterhin in der Begründung zur Auswahl Herrn Ehrenspergers.

So überreichten Michael Sperber, Vorstand der infoteam Software AG, sowie Norbert Kastner, Vizepräsident des ASQF, die Urkunde und damit symbolisch die Fördersumme von 500 Euro an den Preisträger.

Die infoteam Software AG ist dem ASQF seit geraumer Zeit als engagiertes Mitglied verbunden und fördert bereits zum wiederholten Male den ASQF Preis an der FAU.

Mit der Unterstützung von exzellenten Absolventen leistet das Unternehmen einen entscheidenden Beitrag zum Netzwerkcharakter des ASQF. Denn neben der Schaffung eines breiteren Verständnisses von Anforderungen und Notwendigkeiten hinsichtlich Software-Qualität, sieht sich der ASQF ebenfalls als Mittler zwischen verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaftsinstitutionen und Hochschulen. Der Dialog hinsichtlich Qualitätsaspekten von Software sowie die persönliche Entwicklung durch Aus- und Weiterbildung sind dabei stets zentrale Themen. Die Förderung des High Potential Nachwuchses gehört ebenso dazu.

“Weltweit befindet sich die Menschheit inmitten einer digitalen Evolution, die maßgeblich unser aller Zukunft beeinflussen wird. Wir stellen uns bei infoteam deshalb mit großer Freude unserer gesellschaftlichen Pflicht und fördern intensiv unsere Mitarbeiter und ausgesuchte Nachwuchskräfte, damit sie bestens ausgebildet und mit größtem Verantwortungsbewusstsein zukünftige Aufgaben erfolgreich bewältigen können”, so Michael Sperber.

So setzt auch die infoteam Software AG auf High Potentials. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 200 bestens qualifizierte Mitarbeiter am Stammsitz in Bubenreuth bei Erlangen sowie an weiteren Standorten in Deutschland, der Schweiz und in China.

Als Anbieter von normativ regulierten Softwarelösungen baut die infoteam Software AG weiterhin auf ihrer langjährigen Erfolgsgeschichte auf. Zu den Produkten zählen etwa Software für den Einsatz in Medizin- und Laborgeräten (IVDR, MDR, FDA etc.) sowie funktional sichere Software (IEC 61508, DIN EN 50128, DIN EN ISO 13849 etc.) bis zur höchsten Sicherheitsstufe.

Ermöglicht durch Algorithmen des maschinellen Lernens entwickelt die infoteam Software AG zudem Predictive-Analytics-Anwendungen wie Predictive Maintenance oder OEE-Module für industrielle Produktionsstätten bis hin zu Künstlicher Intelligenz.

Das Unternehmen realisiert und betreut international Softwarelösungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg für die Märkte Medizintechnik, Laborautomation, Transportation, Bahntechnik, Energy, Industrie- und Gebäudeautomation sowie Maschinenbau.

Der ASQF Förderpreis wird seit 2006 an Absolventen verschiedener Hochschulen des Landes verliehen. Er würdigt besonders gute Leistungen während des Studiums, eine kurze Studiendauer und eine Abschlussarbeit, die in besonderem Maße Praxisnähe und Software-Qualitätsaspekte berücksichtigt.

Der ASQF und seine Tochtergesellschaft, das International Software Quality Institute, haben sich neben der Weiterbildung von Software-Professionals in der Praxis auch der Unterstützung des Branchen-Nachwuchses verschrieben. Bei allen Kooperationen mit Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen räumt das iSQI den Studenten der Einrichtungen die Möglichkeit ein, schon während des Studiums Certified-Prüfungen abzulegen und Zertifikate zu erwerben

Der ASQF und die infoteam Software AG sagen dem Preisträger  “Herzlichen Glückwunsch”.


Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V.

Logo.jpg20170925 32672 1t8erit
Der Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF) ist das Kompetenznetzwerk für Software-Qualität im deutschsprachigen Raum. Die über 1.200 im ASQF engagierten Global Player Unternehmen, leistungsstarken Mittelständler, Fachleute, Hochschulen und Forschungseinrichtungen vereint der gemeinsame Einsatz für hohe Standards in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Know-how, Produkte und Dienstleistungen auf höchstem Niveau zu schaffen ist besonders in der Software-Branche mit ihrem starken internationalen Wettbewerb entscheidend. Die ausgezeichnete Qualität der Software-Produkte ist der strategische Wettbewerbsvorteil und damit Standortfaktor Nummer 1. Diesen Qualitätsvorsprung zu sichern und nachhaltig auszubauen ist daher oberstes Anliegen der ASQF-Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dieses Anliegen wird im ASQF gebündelt und verstärkt.