Facebook Gruppen: Was Sie sich von True Fruits & Co. abschauen können

Dienstag, 07. Mai 2019, 08:51 Uhr

Wollen Sie Ihre Facebook-Aktivitäten lebendig halten und bezahlen Sie daher immer häufiger für Reichweite? Das muss gar nicht sein. Werfen Sie einen Blick über den Tellerrand hinaus und machen Sie es zum Beispiel wie True Fruits, die Windelmanufaktur und viele andere Unternehmen. Hören Sie auf, immer nur in Fanpages zu denken. Es wird höchste Zeit, einer anderen Kommunikationsmethode mehr Beachtung zu schenken: der Facebook-Gruppe.

facebook gruppen

Warum werden Gruppen auf Facebook immer beliebter?

Schon vor einiger Zeit wurde der Facebook-Algorithmus geändert, da sich Mark Zuckerberg wieder mehr soziale Interaktionen auf seiner Plattform wünscht. Auf Fanpages hatte diese Umstellung gravierende Auswirkungen: Es können seither deutlich weniger Nutzer organisch erreicht werden. Eine andere Funktion gewann jedoch zeitgleich an Bedeutung und wird zunehmend beliebter: die Facebook-Gruppe.

Soziales Miteinander, mehr Interaktionen, Austausch unter Gleichgesinnten – Dafür will Facebook stehen. Hierfür erfahren Gruppen eine höhere Gewichtung und es wurden neue Gruppenfunktionen eingeführt, die es Administratoren zum Beispiel ermöglichen, Mitgliedschaftsanfragen bequem zu filtern, Beiträge im Voraus zu planen und zwischen Gruppen Verlinkungen zu setzen.

5 unschlagbare Argumente für eine Unternehmens-Gruppe auf Facebook
  1. Direkter Kontakt und Austausch mit den Fans
  2. Enge Kunden- und Interessentenbindung
  3. Chance, Expertise zu zeigen
  4. Inspirationsfundus für Marketingaktionen
  5. Verbreitungskanal für Webseiten- und Blogbeiträge
Lohnt sich Facebook? – Einblick in die Windelmanufaktur Groupies

Windelmanufaktur Facebookgruppe

Wir haben uns mit unseren Dresdner Kollegen von der Windelmanufaktur über Facebookgruppen ausgetauscht. Die Windelmanufaktur Groupies schreiben über 10 neue Beiträge pro Tag und zählen aktuell fast 4.000 Mitglieder.

Fabiane Follert (Marketing & Kommunikation Windelmanufaktur + Von Ocker und Rot Stephanie Oppitz e.K.) erzählt uns mehr über ihre Erfahrungen mit den Facebook-Gruppen:

„Mit unserer Facebook-Gruppe Windelmanufaktur Groupies haben wir die Chance, ganz nah an unseren Kund*innen zu sein. Wir beziehen sie in die Produktentwicklung ein und fragen gezielt Wünsche und Meinungen ab. Was uns besonders freut, ist, dass sich Eltern in der Gruppe gegenseitig bei Fragen und Problemen zur Seite stehen. Das finden wir sehr schön. Zudem können unsere Produkte dort Second Hand gekauft, getauscht oder verschenkt werden. Eine Administratorin passt darauf auf, dass die Regeln dafür eingehalten werden. Viele Mamas und Papas präsentieren auch stolz ihre neuen Unikatwindeln, die sie sich individuell von unserem Produktionsteam haben anfertigen lassen.

Die Gruppe bzw. die Gruppen – denn es gibt nicht nur eine – gehören zu den wichtigsten Tools für unser CRM. Grundsätzlich lässt sich sagen: Wenn eine Gruppe einen Mehrwert für Kunden bietet, kann ein Unternehmen durchaus von ihr profitieren. Schließlich treten die Kunden nur einer Gruppe bei, wenn sie ein wirkliches Interesse an den Produkten und/oder Leistungen des Unternehmens haben.“

True Fruits: Was macht die Gruppe so extrem beliebt?

Ein anderes Beispiel ist das Unternehmen True Fruits. Der Smoothie-Hersteller hat sich die Sammelleidenschaft seiner Fans zu Herzen genommen und eine eigene Facebook-Gruppe eröffnet. Hier können Kunden ihre Flaschen präsentieren, sie miteinander tauschen oder besondere Schätze verkaufen. Die Gruppe True Fruits Smoothies – Für Flaschensammler ist inzwischen ein beeindruckender Selbstläufer geworden mit knapp 9.000 Mitgliedern.

Was posten die Fans in der Gruppe?

Die True Fruits-Sammler posten Fotos ihrer neusten Fundstücke in die Gruppe oder erfreuen sich gegenseitig an coolen Tricks rund um ihr Hobby: Wir lässt sich der Aufdruck lösen? Welche Ideen zur Umfunktionierung gibt es? In der Gruppe zeigen die Fans ihre Flaschen als kreative Aufbewahrungsgefäße für Backzutaten, als Seifenspender oder als Blumenvasen. Die Interaktionen sind beeindruckend. Immer im Vordergrund: True Fruits.

True Fruits ist daher ein positives Beispiel zum möglichen Erfolg von Facebook-Gruppen, doch in der Regel ist eine Gruppe kein Selbstläufer. Sie muss mit Beiträgen bespielt werden, die zur Interaktion anregen. Wenn Sie eine eigene Facebook-Unternehmensgruppe einrichten, erarbeiten Sie zunächst eine Strategie: Mit welchen Tipps, Tricks und Infos können Sie Ihren Fans weiterhelfen?

Wie richte ich eine Facebook-Gruppe ein?

Lassen Sie sich die Übersicht Ihrer Facebook-Gruppen anzeigen und wählen Sie in der linken Spalte den blauen Button „Gruppe erstellen“ aus. Schon werden Sie Schritt für Schritt durch den Prozess geführt, bis die Gruppe fertig eingerichtet ist. Beachten Sie dabei folgende Hinweise:

  • Privatsphäre-Einstellungen: Legen Sie fest, ob Sie eine offene oder geschlossene Gruppe erstellen wollen. In der Regel empfiehlt sich eine geschlossene Gruppe, sodass nur Mitglieder die Beiträge sehen können.
  • Symbol: Wenn Sie ein Symbol verwenden, können Nutzer Ihre Gruppe thematisch leichter einordnen.
  • Titelbild: Achten Sie darauf, dass das Titelbild auf dem Smartphone optimal dargestellt wird.
  • Informationen: Fügen Sie eine aussagekräftige Gruppenbeschreibung inklusive passender Keywords hinzu.
  • Mit Seite verbinden: Sehr wichtig ist, dass Sie die Gruppe direkt mit Ihrer Fanpage verknüpfen. So können Fans sehr einfach zur Gruppe finden.
Welche Postings stärken meine Facebookgruppe?

Wer sich in einer Facebook-Gruppe anmeldet, möchte ausdrücklich dazugehören. Sie gewinnen nicht nur einen Interessenten, sondern einen loyalen Fan. Geben Sie den Mitgliedern Ihrer Community jederzeit das Gefühl, ein VIP zu sein und setzen Sie bei Ihren Postings auf diese Bausteine:

  • Top-aktuelle oder sogar exklusive Informationen
  • Persönliche Hilfe & Lösung von Problemen
  • Unterhaltung
  • Vernetzung der Mitglieder untereinander
  • Diskussionen
  • Austausch
  • Exklusive Gewinnspiele
Was erwarten die Gruppenmitglieder von mir?

Eine Facebook-Gruppe ist keine Verkaufsplattform. Vermeiden Sie also reine Werbung, sondern setzen Sie vor allem auf den Community-Gedanken und reagieren Sie individuell auf Kommentare zu Beiträgen Ihres Onlineshops.

Wichtig: Fragen Sie sich nicht, was die Fans für Ihr Unternehmen tun, sondern was Ihr Unternehmen für seine Fans tun kann!

Pflegen Sie Ihre Gruppe mit viel Liebe und überlegen Sie sich, was Sie Ihrer Community bieten können. Hier haben wir für Sie einige Beispiele von weiteren fantastischen Facebookgruppen herausgesucht und wie sie eingesetzt werden:

Kann ich die Erfolge meiner Gruppe messen?

Das Herzstück eines jeden Marketings ist die Messbarkeit des Erfolgs. Doch Stopp: Was bedeutet für Sie eigentlich Erfolg? Sind es bestimmte Kennzahlen zum Wachstum der Gruppe oder die Anzahl der Interaktionen? Diese Zahlen können Sie ganz bequem über die „Gruppen Insights“ einsehen und auswerten:

  • Mitgliederanträge (bestätigt, abgelehnt, blockiert)
  • Wachstum in einem bestimmten Zeitraum (z. B. letzte 28 Tage)
  • Anzahl der Kommentare
  • Wachstum der Kommentaranzahl
  • Anzahl der Reaktionen
  • Anzahl der aktiven Mitglieder im zeitlichen Verlauf
  • Liste der beliebtesten Beiträge

Die quantitativen Zahlen sind die eine Seite der Medaille. Neben dem Wachstum spielt auch der qualitative Erfolg eine entscheidende Rolle. Fragen Sie doch bereits vor dem Beitritt zur Gruppe wichtige Informationen über die Gruppenmitglieder ab oder weisen Sie auf besondere Angebote hin. Hier sehen Sie die Fragen der Thermomix-Gruppe:

Facebook Gruppe Thermomix

Darüber hinaus können Sie mit den folgenden Fragen das Niveau Ihrer Gruppe bestimmen:

  • Wen können wir mit unserer Gruppe erreichen? Decken sich die Fans mit unserer Zielgruppe?
  • Wen erreichen wir aktuell noch nicht? Was sind die Gründe?
  • Wie nehmen die Mitglieder der Gruppe unser Unternehmen wahr?
  • Erhalten wir nützliches Kundenfeedback?
  • Haben wir schon Themen aus der Gruppe für andere Marketing-Aktionen oder zum Beispiel fürs Content Marketing nutzen können?

Wenn Sie nicht nur auf die Anzahl der Postings und Kommentare schauen, sondern auch inhaltlich analysieren, worüber geschrieben wird, erhalten Sie ein sehr genaues Bild Ihres Erfolgs. Sie können die Beiträge zum Beispiel ordnen in:

  • Positive Äußerungen
  • Neutrale Äußerungen
  • Negative Äußerungen

So erfahren Sie, ob die Fans positiv auf Ihr Unternehmen gestimmt sind. Auch eine thematische Clusterung ist empfehlenswert, wenn Sie erfahren wollen, welche Themen Ihren Kunden besonders am Herzen liegen.

Fazit: Bauen Sie eine eigene Community als Facebookgruppe auf

Finden Sie den gemeinsamen Nenner Ihrer (potentiellen) Kunden und vernetzen Sie alle Fans in einer tollen Community. Mit einem lebendigen Forum werden Sie deutlich mehr Menschen für Ihr Unternehmen begeistern können als mit einer Fanpage. Ihr Unternehmen kann sich in der Facebookgruppe austauschen, anregende Diskussionen starten, Spaß haben und vor allem Kunden an sich binden. Profitieren Sie zudem von vielen neuen Impulsen.

Der Beitrag Facebook Gruppen: Was Sie sich von True Fruits & Co. abschauen können erschien zuerst auf Clicks.


Clicks Online Business

Clicks Online Business mit Sitz in Berlin, Dresden, München und Köln ist seit elf Jahren Spezialist im Online Marketing. Mit mehr als 40 Mitarbeitern betreut die Agentur nationale und internationale Onlineprojekte von Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Zu unseren Leistungen gehören neben Suchmaschinenoptimierung (SEO), Pay per Click (PPC) & Suchmaschinenwerbung (SEA) und eCommerce & Onlineshop Lösungen auch Content Marketing, Social Media Marketing, E-Mail Marketing, Online PR sowie Webanalyse und Conversionoptimierung. Seminare und Workshops zu verschiedenen Online Marketing Themen runden unser Portfolio ab. Anerkannte Expertise, Qualität und Transparenz: Clicks Online Business ist Google Premium Partner, Mitglied im Bundesverband für Digitale Wirtschaft (BVDW) und zählt laut dem Branchenmagazin iBusiness zu den Top 100 SEO-Dienstleistern in Deutschland.