Über 130 internationale Teilnehmer beim 20. Geokinematischen Tag

Dienstag, 14. Mai 2019, 17:40 Uhr
Laserscanning
Beim 20. Geokinematischen Tag vom 16. bis 17. Mai erwartet das Institut für Markscheidewesen und Geodäsie über 130 internationale Besucher, u.a. aus Kenia, Polen und Österreich.

Anlässlich des Gedenkens an den 100. Geburtstag von Professor Karl Neubert sowie der Übergabe der Professur für Markscheidewesen von Professor Jürgen Fenk an Professor Anton Sroka wurde die Veranstaltung im Mai 2000 ins Leben gerufen. Seitdem entwickelte sich die Konferenz zu einer fest etablierten Kommunikations- und Networkingplattform für Wissenschaftler, Praktiker und Studenten aus dem Bereich Markscheidewesen und Nachbardisziplinen. Auch in diesem Jahr lockt die Veranstaltung nationales und internationales Publikum nach Freiberg, um sich über Erfahrungen, aktuelle Entwicklungen und neuster Technologie in der Anwendung von Geomesstechnik, Geodatenanalyse und Modellierung zu informieren, kritisch zu diskutieren und auszutauschen. 130 Teilnehmer tauschen sich u.a. zum Einsatz von Remote Sensing zum Umweltmonitoring, zur Anwendung der Virtueller/Augmented Reality in der Rohstoffgewinnung, Prognoseverfahren bergbauinduzierter Bodenbewegungen und Tagesbrüchen, 3D-Laserscanning, oder modernen Erkundungsstrategien von Lagerstätten aus.

Bereits am Vortag der Konferenz, am 15. Mai, bietet das Institut einen Workshop zum Thema „Photogrammmetrie mit unbemannten Flugobjekten“ an. 

Weitere Informationen: https://tu-freiberg.de/fakult3/mage


TU Bergakademie Freiberg, Career Center

Aufgabe des Career Centers unter dem Dach der Graduierten- und Forschungsakademie ist es, Studierende und Absolventen aller Fachrichtungen dabei zu unterstützen, sich mit der Arbeitswelt und deren Anforderungen vertraut zu machen. Als zentrale Service-Einrichtung der TU Bergakademie Freiberg sind wir Ansprechpartner für Studierende und Absolventen, die sich auf ihren Berufseinstieg vorbereiten und für Arbeitgeber, die auf der Suche nach hochqualifizierten Nachwuchskräften sind.