„Damit die Besten in Sachsen bleiben!“

Sonntag, 14. November 2010, 13:39 Uhr
Block image logo adrem

(Dresden, 14.11.2010) ITsax.de unterstützt die kariera³ - Artikel in der „ad rem.“ im KARRIERE SPEZIAL der unabhängigen Hochschulzeitung in Sachsen!

Die wohl populärste Uni-Zeitung „ad rem.“ veröffentlichte, in Ihrer aktuellen Ausgabe, vier Extra-Seiten zur mittelfristigen Zukunftsplanung unter der Rubrik „KARRIERE SPEZIAL“. Diese erschien pünktlich zur dritten Job- & Praktikumsmesse kariera³ an der TU Dresden, wo sich Studierende und Absolventen über Berufe und Qualifikationen informieren konnten. Neben den Themen zur Karriereberatung und der Studentenorganisation AIESEC ging es auch, in einem Interview mit Dr. Jörg Klukas, um das spannende Thema „Karriere in Sachsen“.

„Die Online-Community ITsax.de vermittelt qualifizierte Bewerber über ein ausgeklügeltes Empfehlungssystem“ – so lautet es in dem Artikel. Primär wird Aufschluss darüber gegeben seit wann es die Community ITsax.de gibt, woher die Idee dazu stammt und wie das Empfehlungsprinzip im Detail funktioniert.

Interview mit J. Klukas in der adrem

Interview mit J. Klukas in der adrem

Wenn sich also ein Bewerber auf eine Praktikumsstelle oder einen Job bei einer der IT-Organisationen von ITsax.de überzeugend bewirbt und dieser, aus verschiedensten Gründen, keinen Job erhält, dann bekommt er in seinem Absageschreiben eine Empfehlung mit einem Empfehlungscode. Auf diesem Weg kann er sich nun über www.itsax.de ein Leben lang bei anderen Partnern der Community erneut bewerben. Dieser Empfehlungscode kann freiwillig im Bewerbungsformular angegeben werden. Das Partnerunternehmen würde somit erkennen, dass es sich um einen empfohlenen Bewerber handelt. Um sich auf die Empfehlungen Ihrer Branchenkollegen verlassen zu können, stimmen sich hierzu die Firmen gemeinsam über notwendige Kriterien ab.

Des weiteren informiert die Uni-Zeitung Ihre Leser auch darüber, welche Informationen die Plattform ITsax.de Ihren Bewerbern bietet und wie viele Jobs derzeit gesucht werden. Mit diesem Gedanken endete der Artikel. Sie erhalten die Zeitung kostenlos im Hörsaalzentrum der TU Dresden, in der Mensa oder Sie lesen den Artikel einfach online unter http://apps.ad-rem.de/epaper/DMV_ADD_20101103_gesamt.pdf