Startschuss für die neue Funktion "Freunde werben Freunde"

Freitag, 19. September 2014, 15:00 Uhr
Block image empfehlungsbund visual neuefunktionen

Dresden, 18.09.2014 Seit kurzem gibt es bei den Communitys des Empfehlungsbundes ein neues und interessantes Special-Feature. „Freunde werben Freunde“ heißt die neue Funktion und kann über alle Portalen genutzt werden. Das Konzept basiert auf der Grundlage von persönlichen Empfehlungen und ermöglicht die Vernetzung von Bewerbern und Arbeitgebern über Xing, LinkedIn oder Google+.

Um die neue Funktion besser zu verstehen haben wir bei unserem Softwareentwickler nachgefragt. Vincent Thelang, 17 Jahre jung und Schülerpraktikant bei der pludoni GmbH, war einer der Hauptentwickler des Programms und wird im Folgenden einige Fragen aus Expertensicht für Sie beantworten.

Hallo Vincent, wie bist du eigentlich zur pludoni GmbH gekommen?

Vor etwa einem Jahr war ich auf der Suche nach einem Praktikumsplatz, ein Lehrer empfahl mir die Community ITsax.de, da es auf dem Stellenportal viele Praktikumsplätze gibt. Dort habe ich die pludoni GmbH gefunden und mich sofort beworben. Nach einigen Tagen wurde ich in das Büro zum Bewerbungsgespräch eingeladen, wo wir in angenehmer Atmosphäre über unsere Vorstellungen von dem Praktikum sprachen. Im Sommer absolvierte ich dann mein erstes zweiwöchiges Praktikum. Seitdem arbeite ich dort regelmäßig in den Ferien.

Du hast mit deinen 17 Jahren maßgeblich zur Entwicklung eines Programms beigetragen, wo hast du programmieren gelernt und wie lange bist du schon in dem Bereich aktiv?

Zum ersten Mal bin ich mit dem Thema Programmieren in Berührung gekommen, als ich meinen Vater beim Schreiben von Programmen zugesehen habe. Seitdem faszinieren mich diese Technologien. Selbst angefangen habe ich mit 14 Jahren, dort habe ich in der Programmiersprache PHP meinen eignen Blog gebaut. Mit 16 beschäftigte ich mich das erste Mal, im Rahmen der Vorbereitung meines Praktikums, mit Ruby on Rails. Mein Kollege Stefan Wienert war ein sehr guter Mentor mit vielen Erfahrungen in diesem Bereich. Mittlerweile programmiere ich auch eigene Projekte mit Rails. Ich finde es wichtig mich weiter mit den Technologien zu beschäftigen, auch wenn ich mich derzeit nicht im Praktikum befinde.

Kommen wir zu der neuen Funktion. Allgemein gesagt geht es bei „Freunde werben Freunde“ um Empfehlungen zwischen Bewerbern und Arbeitgebern mit Hilfe von Bekannten und Freunden die bereits in der Wunschbranche arbeiten. Wie genau funktioniert das?

Wenn man sich auf einem der Portale (z.B. MINTsax.de, ITsax.de oder ITmitte.de) befindet, kann man auf den Button „Wo arbeiten meine Kontakte“ klicken. Anschließend öffnet sich eine Auswahl, hier kann das präferierte soziale Netzwerk ausgewählt werden. Anschließend wird man bei dem jeweiligen Portal auf eine Seite weitergeleitet, die alle persönlichen Kontakte auflistet, die bei einer Firma arbeiten und auf einer der Communitys vertreten sind. Diese Liste ist dann auch auf den jeweiligen Jobseiten zu finden. Die Kontakte kann man dann durch einen einfachen Klick über das Profil anschreiben.

Wie lang gibt es die Funktion mittlerweile schon? Beziehungsweise seit wann arbeitest du daran?

Wir arbeiten an der Funktion seit meinem Schülerpraktikum im Juni 2014. Das Feature ist seit Mitte Juli 2014 online und kann von allen genutzt werden.

Was ist der Unterschied zu dem altbekannten Empfehlungsprinzip bei dem Communitys?

Es ist noch persönlicher, man kann sofort Kontakt zu den Mitarbeitern in den Unternehmen herstellen. Diese Kontakte können den Bewerber in den nächsten Karriereschritten unterstützen. Bestenfalls erhält man durch die Empfehlung des Kontakts bei einem Personaler bessere Chancen bei der Bewerbung oder schafft sogar den direkten Kontakt zur Personalverwaltung. Diese legen zunehmend mehr Wert auf empfohlene Kandidaten.

Soll die Funktion in Zukunft noch ausgebaut werden, z.B. auf andere soziale Netzwerke wie Facebook e. t. c. ?

Es sind definitiv noch Erweiterungen an der Funktion geplant. Es werden auch sicherlich noch weitere Soziale Netzwerke folgen. Facebook ist leider momentan noch nicht möglich, da die Facebook API (Application Programming Interface), also die Schnittstelle zwischen Facebook und unsere Rails App es leider nicht zulässt die Kontakte abzurufen. Ich könnte mir trotzdem noch einige Plattformen vorstellen die implementiert werden könnten.

Gab es Probleme bei der Entwicklung des Programms, worin lag deine persönliche Herausforderung?

Eine Herausforderung war auf jeden Fall das jede Schnittstelle der einzelnen sozialen Netzwerke ganz anders in den Programmcode eingebunden werden mussten. Deswegen haben wir für diese Funktionen mehrere Klassen gebaut, die die Kontakte abrufen. Ein weiteres Problem war, dass die Kontakte in ihren Profilen andere Firmennamen verwenden, infolgedessen konnten wir die Kontakte keiner bestimmten Firma zuordnen. Das Problem haben wir jedoch über Vergleichs Algorithmen (z.b die Levenshtein Distanz) lösen können.

Noch eine Frage zum Schluss, ich finde es wirklich beachtlich, dass jemand in deinem Alter schon so viel Programmiererfahrung hat. Möchtest du nach der Schule in diesem Bereich weiterarbeiten? Wenn ja in welche Richtung soll es dann gehen?

Auf jeden Fall. Erstmal steht für mich nächstes Jahr mein Fachabitur an. Danach möchte ich Informatik zu studieren. Bis dahin werde ich sicherlich noch das ein oder andere Mal bei der pludoni GmbH in Praktika oder Ferien Jobs arbeiten dürfen, worauf ich mich schon sehr freue.

Vielen Dank Vincent. Wir freuen uns schon, wenn du das nächste Mal bei uns arbeiten wirst und sind gespannt auf die neuen Funktionen die es dann geben wird. "Freunde werben Freunde" ist ein interessantes Feature mit viel Potenzial. Wenn auch Sie sich als Bewerber empfehlen lassen möchten dann schauen Sie doch einmal bei unseren Communitys vorbei. Wenn Sie als Unternehmen daran interessiert sind, durch Empfehlungen von potenziellen Bewerbern gefunden zu werden, dann erhalten Sie viele Informationen auf Empfehlungsbund.de oder unter Info@pludoni.de



Dieser Blogbeitrag erschien erstmals auf mintsax.de.