Radebeul

Bitte bewerben Sie sich hier auf „ITsax.de“ mit dem „Jetzt bewerben“ Link/Button rechts oben.

Im Geschäftsbereich der Sächsischen Staatskanzlei suchen wir beim Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste am Standort in Radebeul einen IT-Analysten (m/w/d) SAX.CERT unbefristet in Vollzeit.

Der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) ist der Sächsischen Staatskanzlei nachgeordnet und fungiert als zentraler IT-Dienstleister für die Ministerien und Behörden des Freistaates Sachsen. Die Bandbreite der Aufgaben reicht von der Entwicklung über die Einführung und den Betrieb von IT-Verfahren bis hin zur Planung, zum Betrieb und zur Pflege der IT-Infrastruktur.

Das SAX.CERT ist das Computernotfallteam des Freistaates Sachsen. Sie wollen live bei der Abwehr von Cyberangriffen auf den Freistaat Sachsen dabei sein? Haben Sie bereits Projekterfahrungen gesammelt und können mit komplexen Aufgabenstellungen umgehen? Wir bieten hierfür das ideale Betätigungsfeld.

Ihre Aufgaben sind insbesondere:

  • Betreuung und Weiterentwicklung des modernen Lagezentrums des SAX.CERT,
  • Reporting und Monitoring von Cyberangriffen auf Einrichtungen im Freistaat Sachsen,
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Sicherheitstests, insbesondere von Sicherheitsscans von Webseiten des Freistaates Sachsen,
  • Konzeption, Aufbau und Betreuung einer Spezial-IT-Umgebung für das SAX.CERT, z. B. Server und Virtuelle-Umgebungen für Forensik, Sandboxen und Virenanalysen,
  • Konzeption und Einführung von Systemen zur Unterstützung der CERT-Arbeit,
  • Unterstützung des SAX.CERT-Helpdesks bei der Bewertung von Sicherheitsvorfällen innerhalb und außerhalb des Freistaates Sachsen,
  • Unterstützung der Betroffenen bei der Bearbeitung von Vorfällen,
  • Fortführung der Betriebs- und Projektdokumentation,
  • Beratung auf Ebene der Landesverwaltung, der Kommunen und kritischen Infrastrukturen zur Schließung festgestellter Sicherheitslücken,
  • Einbringung der CERT-Expertise in unterschiedlichen IT-Projekten des SID und seiner Kunden,
  • Zusammenarbeit mit anderen CERTs auf Landes- und Bundesebene.

Zwingende Voraussetzungen (bitte Nachweis beifügen):

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. Bachelor, Diplom (FH)) in der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik oder in einer vergleichen Fachrichtung, idealerweise mit dem Schwerpunkt „Cybersecurity“ oder
  • abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. Bachelor, Diplom (FH)) in einer anderen Fachrichtung mit entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen in den genannten Fachrichtungen und einschlägige Berufserfahrung im IT-Bereich (Arbeitszeugnisse, bzw. vergleichbare Referenzen erforderlich).

Von Vorteil sind:

  • Kenntnisse der Informationssicherheit bzw. der CERT-Arbeit,
  • Erfahrungen in objektorientierter oder scriptbasierter Softwareentwicklung oder in Systemadministration,
  • sicherer Umgang mit großen IT-Strukturen,
  • Kenntnisse aktueller IT-Infrastruktur, Hard- und Software,
  • Grunderfahrungen mit Pentests,
  • Erfahrungen auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements,
  • Erfahrungen in der Projektarbeit,
  • Kenntnisse über Funktionen und Rollen innerhalb der Landesverwaltung,
  • Kenntnisse über die IT-Unterstützung von Organisationen,
  • überzeugende kommunikative Fähigkeiten,
  • gute Englischkenntnisse (in Wort und Schrift).

Wir bieten:

  • vielfältiges, anspruchsvolles und verantwortungsvolles Aufgabengebiet mit eigenem Handlungsspielraum und selbstständigem Arbeiten,
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) mit Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten nach Absprache,
  • betriebliche Altersvorsorge bei der VBL,
  • Jahressonderzahlung,
  • Fortbildungen zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung,
  • ein vergünstigtes Monatsticket für den Personennahverkehr (Job-Ticket).

Nach Vorliegen der oben genannten persönlichen Voraussetzungen und je nach Qualifikation erfolgt die Vergütung bis Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen besteht nach Prüfung die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung.

Der SID ist bestrebt, den Anteil von Frauen in der staatlichen Verwaltung zu erhöhen. Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen werden daher ebenfalls ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Informatiker, Wirtschaftsinformatik, Hardware, Software, Bachelor, Sicherheit, IT-Administration, Betrieb, ITsax.de, Empfehlungsbund