Update auf Magento 2 oder Wechsel zu Shopware: Was lohnt sich für Shopbetreiber?

Freitag, 12. Juli 2019, 08:13 Uhr

Viele Shopbetreiber stehen vor der Frage, ob sie den Sprung von Magento 1 zu Magento 2 wagen sollten. Schließlich ist der Nachfolger bereits seit 2015 auf dem Markt und das Ende des Hersteller-Supports für Magento 1 damit absehbar. Immer häufiger kommt aber auch die Frage auf, ob ein Wechsel des Shopsystems zu Shopware nicht sogar vorteilhafter wäre. In diesem Beitrag vergleichen wir Ihre Optionen und verdeutlichen die Unterschiede zwischen dem Upgrade und dem Systemwechsel.

Wieso wird ein Umstieg überhaupt notwendig?

Im November 2015 hat Magento Inc. die neue Version Magento 2 veröffentlicht. Im Vergleich zur Vorgängerversion bietet sie eine deutlich bessere Performance, beispielsweise durch schnellere Seitenaufrufe im Shop, einen besseren Checkout und einen optimierten Code. Für das alte Magento werden daher keine neuen Features mehr entwickelt. Das Magento 1 End of Life ist für Juli 2020 datiert, ab dann werden auch keine Sicherheitsupdates mehr veröffentlicht.

Davon, neue Shop-Projekte in Magento 1 zu realisieren, ist daher abzuraten. Für bestehende Shops ist eine Aktualisierung auf lange Sicht unumgänglich. Durch den noch bestehenden Support haben Shopbetreiber den Vorteil, den Umstieg langfristig planen zu können und somit sicher sowie effizient durchzuführen.

Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten haben Magento und Shopware?

Grundlegende Informationen bezüglich der Eigenschaften, Editionen und Preise haben wir bereits in unserem Blogbeitrag „Magento vs. Shopware: Never change a running system?“ für Sie festgehalten.

Beide Shopsysteme sind seit Jahren auf dem Markt, etabliert und kommen weltweit zum Einsatz.

Update oder Systemwechsel: Wo ist der Aufwand größer?

Sowohl der Shop-Relaunch mit Magento 2 oder im Shopware-System bringt einige Herausforderungen, aber auch enormes Potenzial mit sich.

So läuft das Update von Magento 1.x zu Magento 2.x

Der Umstieg von Magento 1 zu Magento 2 ist mit deutlich mehr als einem kleinen Upgrade verbunden. Dafür sind die Unterschiede der beiden Versionen in der Systemarchitektur zu groß. Genau genommen handelt es sich also nicht um ein Update, sondern um eine neue Migration, da der komplette Programmcode an die neue Version angepasst werden muss. Auch Extensions und Templates können nicht ohne weiteres übernommen werden.

Für den Wechsel von Magento 1 zu Magento 2 gibt es Datenbank-Migration-Tools, die die Umstellung erleichtern. Allerdings unterstützen diese nur die Standard Datenbank, Tabellen und Felder. Wurden diese einmal erweitert, müssen die Daten manuell migriert, bzw. gegebenenfalls in ein anderes Format gebracht werden.

Zudem ist zu beachten, dass Magento 2 (wie auch Shopware) keine SOAP API mehr unterstützt, sondern nur die neuere REST API. Somit müssen angebundene Schnittstellen, zum Beispiel Warenwirtschaftssysteme oder ERP, neu aufgesetzt werden. Vorausgesetzt, dass der Anbieter noch keine neue Extension Version anbietet.

Wie lang ein Wechsel von Magento 1 zu Magento 2 dauert, ist abhängig von der Komplexität Ihres Shops. Für mittlere Shops sollten aber rund 6 Monate, für größere rund 10 Monate einkalkuliert werden.

Der Ablauf kann grob in folgende Abschnitte unterteilt werden:

  • Migration des Shop-Themes
  • Migration der benötigten Extensions
  • Migration des Codes, beispielsweise durch ein von Magento bereitgestelltes Toolkit
  • Migration der Datenbank
  • Testing und Anpassungen
  • Optimierungen
  • Livegang

So läuft der Umstieg von Magento zu Shopware

Die Herausforderungen und Schwierigkeiten bei einem Wechsel von Magento zu Shopware sind ganz andere als bei der Migration innerhalb eines Shopanbieter-Systems. Viele Daten können allerdings von Magento zu Shopware migriert werden, da Shopware ein entsprechendes Tool zur Verfügung stellt. Auch hier ist der Aufwand der Umstellung abhängig von der Komplexität Ihres Shops, kann unter Umständen aber durchaus etwas schneller erfolgen als beim Magento-Upgrade.

Zu beachten ist neben der Umstellung an sich, dass Sie sich im Fall eines Systemwechsels mit einer komplett neuen Datenstruktur, bzw. einem neuem Backend vertraut machen müssen. Sollten Sie sich für den Wechsel von Magento zu Shopware entscheiden, dürfte es sich in den meisten Fällen anbieten, auf die angekündigte Shopware Version 6 zu warten. Diese soll sich stark vom Vorgänger unterscheiden – ähnlich wie beim Versionssprung Magento 1 und 2.

Der Ablauf lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • Installation des neuen Shopsystems
  • Installation des Migrationsplugins
  • Migration der übertragbaren Shopdaten
  • Kontrolle der Qualität und Analyse der Fehler
  • Installation des gewünschten Designs
  • Livegang
Meet Magento 2019 Vortrag

Auch beim Meet Magento 2019 war die Frage Upgrade oder Systemwechsel ein Thema.

Was sagen die E-Commerce Experten von Clicks Online Business?

Einer der großen Vorteile von Magento 2 aus Programmiersicht ist, dass die Community und Entwicklerzahl um ein Vielfaches größer ist, und das national wie international. Dadurch erhält man schneller Hilfe und kommt bei Problemen oder Entwicklungen – auch mit externen Dienstleistern – schneller voran als bei Shopware. Shopware hingegen ist größtenteils auf den deutschsprachigen Markt beschränkt.

Zudem wird für Magento 2 mehr entwickelt, als es bei anderen Shopsystemen der Fall ist. Somit gibt es bei kostenlosen Erweiterungen ebenso wie bei der Anbieterwahl für Extensions eine größere Auswahl. Gerade wenn man sehr viele spezielle Sachen in den Shop einbinden möchte, kann dies ein Vorteil für Magento sein. Allerdings, auch das muss man sagen, hat Magento 2 aktuell noch einige ungelöste Bugs. Diese können bei der Umstellung gegebenenfalls Probleme verursachen und einen Zusatzaufwand bedeuten.

So oder so sollten Sie die den Umstieg von Magento 1 zu Magento 2 oder den Wechsel zu Shopware nutzen, um nicht mehr benötigte Features und Funktionen auszumisten. Zudem ist es ratsam, sich zunächst auf den Wechsel des Systems zu konzentrieren, statt direkt neue Funktionen zu integrieren.

Fazit: Der richtige Wechsel will gut überlegt sein

Shopware oder Magento – die Wahl des richtigen Shopsystems ist hoch individuell und von vielen Faktoren abhängig. Grundsätzlich haben Shopbetreiber aktuell vier Möglichkeiten:

  • Migration von Magento 1 zu Magento 2
  • Systemwechsel
  • MageOne (ein Anbieter, der für mindestens fünf Jahre weitere Updates für Magento 1 anbietet)
  • Nichts tun (schlechteste Wahl!)

Je größer und komplexer ein Shop ist, desto mehr rechnet es sich in der Regel, die Migration dem Systemwechsel zu bevorzugen.

Als langjährige Magento- und Shopware-Agentur können wir Ihnen bei der Wahl des richtigen Shopsystems unterstützend zur Seite stehen. Natürlich beraten wir Sie dabei auch, wann der richtige Zeitpunkt für den einen oder anderen Umstieg gekommen ist.

Der Beitrag Update auf Magento 2 oder Wechsel zu Shopware: Was lohnt sich für Shopbetreiber? erschien zuerst auf Clicks.


Clicks Online Business

Clicks Online Business mit Sitz in Berlin, Dresden, München und Köln ist seit elf Jahren Spezialist im Online Marketing. Mit mehr als 40 Mitarbeitern betreut die Agentur nationale und internationale Onlineprojekte von Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Zu unseren Leistungen gehören neben Suchmaschinenoptimierung (SEO), Pay per Click (PPC) & Suchmaschinenwerbung (SEA) und eCommerce & Onlineshop Lösungen auch Content Marketing, Social Media Marketing, E-Mail Marketing, Online PR sowie Webanalyse und Conversionoptimierung. Seminare und Workshops zu verschiedenen Online Marketing Themen runden unser Portfolio ab. Anerkannte Expertise, Qualität und Transparenz: Clicks Online Business ist Google Premium Partner, Mitglied im Bundesverband für Digitale Wirtschaft (BVDW) und zählt laut dem Branchenmagazin iBusiness zu den Top 100 SEO-Dienstleistern in Deutschland.