Science meets Industry: Forschungsinstitute und Hightechunternehmen gehen in Freiberg auf Tuchfühlung

Montag, 24. Februar 2020, 14:21 Uhr
Am 4. März findet die bereits dritte Transferveranstaltung des Silicon Saxony e. V. unter dem Titel "Science meets Industry" in Freiberg statt. Sachsens bedeutendstes Hightechnetzwerk lädt dann erneut Vertreter aus Forschung, Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft ein, um in den Räumen der TU Bergakademie Freiberg Wissen und Technologien zu teilen, zu diskutieren oder gemeinsam weiterzuentwickeln. Übergeordnetes Ziel der Veranstaltung ist der schnelle Übergang innovativer Ideen aus der Forschung in die Industrie und damit in den Markt. Vor allem die auch in diesem Jahr stattfindende Pitch- und Demo-Session ist hierauf ausgerichtet. Unterschiedlichste Forschungseinrichtungen aus ganz Sachsen stellen ihre aktuell laufenden Projekte in diesem Rahmen vor. Eine Ausstellung, vier Führungen durch die Institute der TU Bergakademie Freiberg, drei Workshops und nicht zuletzt eine Siemens-Keynote zum Thema Künstliche Intelligenz bieten darüber hinaus reichlich Raum und Möglichkeit für den zielgerichteten Austausch, Wissens- und Technologietransfer. "Wir haben auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm für alle TeilnehmerInnen von Science meets Industry zusammengestellt. Nach dem Auftakt in Dresden im Jahr 2018 und der letztjährigen Veranstaltung in Chemnitz, sind wir 2020 in Freiberg und hier an der TU Bergakademie zu Gast. Zusammen mit unseren Partnern und Mitgliedern aus der Forschung und Industrie haben wir die spannendsten Technologiethemen und -entwicklungen des Standorts zusammengetragen. Wir freuen uns auf ein erneut abwechslungsreiches Transferevent, das hoffentlich zahlreiche Innovationen aus den sächsischen Forschungsinstituten in Richtung Industrie, Markreife und schließlich den Markt überträgt", erklärt Frank Bösenberg, Geschäftsführer und Vorstand des Silicon Saxony e. V.

Insgesamt fünf Sessions sind am 4. März in Freiberg geplant und werden zum namensgebenden Kern der Veranstaltung. Ob "Sensormaterialien & -technologien", "Robotik & Transport", "(Energieeffiziente) Elektronik & Sensorsysteme", "Künstliche Intelligenz" oder "Out of the Box: Geniale Ideen aus Hardware, Software & Connectivity" – in jeder der fünf Session stellen namhafte Forschungsinstitute und deren herausragende Forscherinnen und Forscher spannende Innovationen vor. Mit dem Fraunhofer IIS/EAS, der TU Bergakademie Freiberg, dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, dem Fraunhofer ENAS und dem Fraunhofer FEP sind die Top Forschungsinstitute Sachsens mit Pitches und Demos vertreten. Zudem stellen forschungsaffine Unternehmen wie die FusionSystems GmbH, die hpulcas GmbH, die Beak Consultants GmbH, die Axel Fischer und Felix Kaschura GbR oder die RMF Tech GmbH ihre Entwicklungen vor.

Nicht zuletzt bieten Workshops zu den Themen "Neue Halbleitermaterialien: von 5G bis zum Quantencomputer", "Smarte Materialien für chemische Sensoren" und "Smart Agriculture" eine Plattform für themenbezogene Zusammenarbeiten. Die Keynotes von Dr. Erik Berger (Siemens AG) zum "Real World Data Science - Optimized decision making which will never retire" sowie von Prof. Sebastian Stober (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg) zu "CogXAI - KI trainieren und verstehen mit Methoden aus den kognitiven Neurowissenschaften" sind weitere Highlights des Tages, ebenso wie die Führungen durch das Institut für Elektronik- und Sensormaterialien, das Kristallzüchtungslabor, die CAVE des Instituts für Informatik sowie das Reinraumlabor der TU Bergakademie Freiberg.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für "Science meets Industry" in der TU Bergakademie Freiberg auf www.silicon-saxony.de/science-meets-industry. Erleben Sie Sachsen am 4. März von seiner innovativsten Seite. 

Transferveranstaltungen in Sachsen
"Science meets Industry" und die Sächsische Transfer Roadshow von futureSAX (www.futuresax.de/transfer-1/saechsische-transfer-roadshow) sind die wichtigsten Transferveranstaltung für die IKT-Branche in Sachsen.

Über den SILICON SAXONY e. V.
Der Silicon Saxony e. V. ist mit rund 350 Mitgliedern das größte Hightechnetzwerk Sachsens und eines der größten Mikroelektronik- und IT-Cluster Deutschlands sowie Europas. Als eigenfinanzierter Verein verbindet Silicon Saxony seit seiner Gründung im Jahr 2000 Hersteller, Zulieferer, Dienstleister, Hochschulen/Universitäten, Forschungsinstitute, öffentliche Einrichtungen sowie branchenrelevante Startups am Wirtschaftsstandort Sachsen und darüber hinaus.

Als öffentlichkeitswirksame Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform sowie durch die Teilnahme an und die Organisation von Branchenevents fördert der Verein die regionale, nationale und internationale Vernetzung seiner Mitglieder. Gezielte Lobbyarbeit gewährleistet z.B. die Mitgestaltung von Förderprogrammen - von der lokalen bis zur europäischen Ebene. Experten des Netzwerkes stellen zudem in Arbeitskreisen und weiteren Formaten den Know-how-Transfer sowie enge wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Mitgliedern sicher und treiben Innovationen voran.

Weiterführende Links


www.silicon-saxony.de/science-meets-industry

Foto: Silicon Saxony

Silicon Saxony e.V.

Der Silicon Saxony e. V. ist mit rund 350 Mitgliedern das größte Hightechnetzwerk Sachsens und eines der größten Mikroelektronik- und IT-Cluster Deutschlands sowie Europas. Als eigenfinanzierter Verein verbindet Silicon Saxony seit seiner Gründung im Jahr 2000 Hersteller, Zulieferer, Dienstleister, Hochschulen/Universitäten, Forschungsinstitute, öffentliche Einrichtungen sowie branchenrelevante Startups am Wirtschaftsstandort Sachsen und darüber hinaus. Übergeordnete Ziele der Netzwerkarbeit sind u. a. der Ausbau sowie die Stärkung des führenden Mikroelektronikstandortes Europas als auch das Vorantreiben der parallel verlaufenden Entwicklung hin zu einem Softwareland Sachsen. Dies geschieht in enger Abstimmung mit der sächsischen Landesregierung und den Wirtschaftsförderinstitutionen im Freistaat. In dieser Konstellation unterstützt der Verein auch das regionale Standortmarketing. Der thematische Fokus des Clusters liegt auf den technologischen Trends der Gegenwart und Zukunft – z.B. Künstliche Intelligenz, Robotik, Automatisierung, Internet of Things, Sensorik, Energieeffizienz, Neuromorphes bzw. Edge Computing. Als enger Kooperationspartner des Dresdner Smart Systems Hubs sowie des Leipziger Smart Infrastructure Hubs bietet Silicon Saxony zudem direkten Zugang zu den Themen, Projekten und Standorten der Digital Hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums. Als öffentlichkeitswirksame Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform sowie durch die Teilnahme an und die Organisation von Branchenevents fördert der Verein die regionale, nationale und internationale Vernetzung seiner Mitglieder. Gezielte Lobbyarbeit gewährleistet z.B. die Mitgestaltung von Förderprogrammen - von der lokalen bis zur europäischen Ebene. Experten des Netzwerkes stellen zudem in Arbeitskreisen und weiteren Formaten den Know-how-Transfer sowie enge wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Mitgliedern sicher und treiben Innovationen voran.