Sachsens Wirtschaftsförderer blicken auf 2020 zurück - Verstetigte Ansiedlungserfolge und neue Angebote

Donnerstag, 10. Juni 2021, 00:00 Uhr
Trotz der globalen konjunkturellen Abkühlung und der Corona-Pandemie hat der Wirtschaftsstandort Sachsen auch 2020 in einem schwierigen Umfeld zahlreiche Investoren überzeugt, wie die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) in ihrer heute (10. Juni) vorgestellten Jahresbilanz berichten konnte. "Wir freuen uns, mit den Ansiedlungen in 2020 das drittbeste Jahr seit 2010 erreicht zu haben.", erklärt WFS-Geschäftsführer Thomas Horn. Gleichzeitig blieb auch das Interesse der sächsischen Unternehmen am Exportgeschäft unter den erschwerten Bedingungen unverändert hoch. Sachsens Wirtschaftsminister und Aufsichtsratsvorsitzender der WFS, Martin Dulig dazu: "Die WFS hat eine Vielzahl ihrer Instrumente auf digitale Formate umgestellt und auch den Einsatz ihrer Beschäftigten an die neue Situation angepasst."

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, standort-sachsen.de

Die Wirtschaftsförderung Sachsen baut Brücken: zwischen sächsischen Unternehmen und auswärtigen Kooperationspartnern, zwischen potenziellen Investoren und den sächsischen Regionen und Kommunen, zwischen Forschung und Praxis, zwischen Unternehmensideen und wirtschaftlichem Erfolg.